Live-Shopping: Für diese Branchen lohnt es sich wirklich

Wie zahlreiche Social-Media Trends zuvor, stammt das Live-Shopping aus dem asiatischen Raum. Das Prinzip klingt einfach: Produkte werden in einem Livestream in Echtzeit demonstriert, ausprobiert und getestet. Versprochen werden eine engere Kundenbindung sowie ein größerer Abverkauf der präsentierten Produkte. Vielen Herstellern stellt sich aber die Frage: Lohnt sich Live-Shopping überhaupt? Kleiner Spoiler vorweg: Ja, es lohnt sich! Wir erklären, wie erfolgreiches Live-Shopping dabei helfen kann, langfristige Sales-Erfolge zu erzielen.

Was ist Live-Shopping

Beim Live-Shopping handelt es sich um einen intelligenten Mix aus Livestreaming Service und Online-Shopping. Produkte werden, ähnlich wie beim Teleshopping, vorgestellt, ausprobiert und erklärt. Im Gegensatz zum Teleshopping haben Zuschauer die Möglichkeit, Fragen während dem Stream direkt im integrierten Chat zu stellen und in Echtzeit beantwortet zu bekommen. Die begehrten Produkte können dann entweder direkt im Stream über eine eingeblendete Schaltfläche oder durch eine Weiterleitung auf die Website des Herstellers bestellt werden.

Welche Vorteile bietet Live-Shopping?

Live-Shopping macht Online-Shopping zum besonderen Event  

Unboxings, Reviews, Hauls – Influencer sind die treibende Kraft hinter der Verschmelzung von Unterhaltung und Shopping. Shopper möchten nicht mehr nur online einkaufen, sondern gleichzeitig auch entertaint werden. Kein Wunder also, dass sich dieses Format immer größerer Beliebtheit erfreut. Produkte ausprobieren, beraten werden und sich mit anderen Shoppern austauschen. Die Shopping-Experience wird personalisiert und ähnelt mehr einer Shopping Tour mit Freunden als einer Dauerwerbesendung. Der Kaufprozess wird durch zwischenmenschliche Kommunikation aufgelockert, was wiederum zu einem höheren Abverkauf führen kann.

Hohe Glaubwürdigkeit durch „Erlebbarkeit“ der Produkte 

Vor allem während der zahlreichen Lockdowns hat der Live-Shopping Trend in Deutschland Fahrt aufgenommen. Aufgrund des geschlossenen Einzelhandels mussten viele Menschen ihre Shopping Experience ins Internet verlagern. Obwohl klassisches Online-Shopping mit vielen Bequemlichkeiten für sich punkten kann, bringt es trotzdem einige Nachteile mit sich. Es müssen oft unzählige Produktbilder oder Beschreibungen verglichen werden, bis man das richtige Produkt gefunden hat. Diese können im schlimmsten Fall stark beschönigt sein, was zu einem bösen Erwachen beim Auspacken der Waren führt. Ein Livestream löst hier mehrere Probleme gleichzeitig: Zum einen werden die Produkte „erlebbar“ gemacht und zum anderen können Shopper Fragen stellen, auf die sie in Echtzeit eine Antwort bekommen. Diese lebhafte Demonstration erzeugt eine höhere Glaubwürdigkeit in Produkt und Hersteller. Die Zweifel, die potenzielle Kunden vor dem Kauf eventuell hatten, werden auf diese Weise effektiv ausgeräumt. In Kombination mit (Nano-)Influencern, deren Glaubwürdigkeit innerhalb der Community sehr hoch ist, lässt sich ein so hohes Maß an Authentizität schaffen.

Kundenbindung schaffen in Zeiten starker Online-Konkurrenz  

Auch ohne Pandemie und Lockdown bietet das Konzept Live-Shopping viele Vorteile. So eignet es sich hervorragend für Personen, die nicht viel Zeit für ausgedehnte Shopping-Touren in der Stadt haben und auf Online-Shopping Maßnahmen zurückgreifen müssen. So werden in Zeiten starker Online-Konkurrenz Kundenbeziehungen nachhaltig gestärkt und ausgebaut. Davon profitiert auch der stationäre Handel.

Live-Shopping in Deutschland: Für welche Branchen lohnt es sich?

Während Live-Shopping in vielen asiatischen Ländern bereits etabliert und ein fester Bestandteil der E-Commerce Strategien ist, nimmt der Trend in Deutschland nur langsam Fahrt auf. Wer schon mal ein Elektrogerät im Handel gekauft hat, weiß: Mit dem Beratungsgespräch steht und fällt die Kaufentscheidung. Aber nicht nur in der Elektronikbranche sind Beratungsgespräche Ausschlaggeber für eine Kaufentscheidung. Produktgruppen, die eine ausführliche Erklärung benötigen, erfreuen sich durch eine gekonnte Beratung einem höheren Abverkauf. Live-Shopping eignet sich also sehr gut für Produkte, die man normalerweise nicht online kaufen würde, ohne diese vorher im Ladengeschäft getestet zu haben.

Mobilisierung der Community  

Vor allem in der Beauty-Branche sind Live-Shopping Events sehr beliebt. Video-Tutorials, die durch Beauty-Blogger immer mehr an Bekanntheit gewonnen haben, sind nun interaktiv. Shopper können ihre Fragen zu den oft erklärungsbedürftigen Produkten stellen und sich mit der Beauty Community austauschen. Häufig werden namhafte Influencer mit an Bord genommen, deren Authentizität und Reichweite einen großen Mehrwert für Unternehmen sowie Kunden darstellt. Vorreiter in dieser Branche ist Douglas. Tägliche Streams zu unterschiedlichen Beauty-Themen wie Skincare, Parfüm oder Make-Up helfen Zuschauern bei der oft schwierigen Entscheidungsfindung. Geruch, Farbe, Haptik und Aussehen der Produkte können online stark von der Realität abweichen. Douglas setzt daher auf bekannte Influencer wie z.B. Alicia Keys, die diese Punkte ausführlich demonstrieren und Zuschauern ein Gefühl für die Produkte geben. Die Hemmschwelle neue, noch unbekannte Produkte auszuprobieren, sinkt somit.

Nachmachen erlaubt – Live Kochkurs mit Just Spices 

Eine interessante Strategie verfolgt das Unternehmen Just Spices. Die Nutzung von Gewürzen ist kinderleicht, daher handelt es sich hier um kein Produkt, das viel Aufklärung erfordert. Dennoch setzt der Gewürzhersteller auf Live-Shopping Events. So streamt Just Spices jeden Montag und Donnerstag die eigene Kochsendung live auf Twitch. Zuschauer können Fragen zu Rezepten und Gewürzmischungen stellen und im besten Fall direkt in der heimischen Küche mitkochen. Ein sehr lebhafter Chat sowie die Möglichkeit Rezepte parallel auszuprobieren, bieten einen hohen Unterhaltungsfaktor, perfekt abgerundet durch die Teilnahme bekannter Twitch-Streamer wie z.B. Unge. Just Spices demonstriert mit diesem Livestream eindrucksvoll, dass nicht nur erklärungsbedürftige Produkte von diesem Trend profitieren.

Ein Trend mit Potenzial

Allein in China wurden im Pandemiejahr 2020 ca. 157 Milliarden US-Dollar durch Live-Shopping erzielt. Ob solche Dimensionen in Europa realistisch sind, lässt sich nicht abschätzen. Sicher ist, dass es sich hierbei um keinen kurzfristigen Trend handelt. Obwohl sich Live-Shopping hervorragend für Branchen eignet, deren Produkte sehr viel Erklärungsbedarf haben, können auch andere Branchen von diesem Trend profitieren.

Da sich Live-Shopping noch in den Kinderschuhen befindet, haben Unternehmen aller Branchen jetzt die Chance neue Konzepte zu erproben und so Vorreiter auf diesem Gebiet zu werden. Die im Text behandelten Beispiele zeigen eindrucksvoll, wie mächtig Live-Shopping sein kann, wenn man auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe eingeht. Gerade jetzt, während der Trend noch weitestgehend unbekannt ist, lohnt es sich Live-Shopping Events zu betreiben. Da Zuschauer noch keine Erwartungshaltung entwickeln konnten, stehen Unternehmen alle Möglichkeiten offen. Kleine Fehler, die sonst unprofessionell wirken, werden von Zuschauern verziehen und wirken sich gleichzeitig positiv auf das Image des Unternehmens aus, da es dadurch menschlicher und somit authentischer wirkt.

Live-Shopping ist ein mächtiges, aber in Deutschland noch recht unerprobtes Tool. Egal ob KMU, große Brands oder Retailer: Richtig umgesetzt dient es als Katalysator um nachhaltig Reichweite aufzubauen und Umsätze zu steigern. In Zeiten starker Online-Konkurrenz ist es wichtig, seiner Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein.


Das könnte  dich  auch noch interessieren 

TMS = Beratung + 
Umsetzungskompetenz

Praxis statt
Theorie!

Mehr als große Worte: Wir wissen, wie wir großartige Projekte umsetzen.

Jetzt selbst überzeugen